Startseite > Backrezepte > Torten > Saftige Pistazien Torte mit echter Pistaziencreme & Himbeeren

Saftige Pistazien Torte mit echter Pistaziencreme & Himbeeren

Luftig saftige Pistazien Torte, gefüllt mit aromatischer Pistaziencreme und fruchtigen Himbeeren. Leckeres Rezept mit echtem Pistazienmus und besten Himbeeren. 

Die Torte ist perfekt geeignet für warme Sommertage und gemütliche Kaffeerunden. Sie schmeckt nach Urlaub, Italien und Meer.

Eine Pistazien Torte mit Himbeeren auf einem Holzteller.

Details der Pistazien Torte

  • Geschmack: Sommerlich, cremig, nach Italien – so würde ich die Aromen der Pistazientorte beschreiben. Der Geschmack erinnert an Pistazieneis. Die nussige Schwere der Pistazien wird durch die fruchtige Frische der Himbeeren wunderbar aufgebrochen. Kombiniert mit einer fluffigen Creme und saftigen Kuchenböden entsteht eine grandiose Torte.
Die Pistazien Torte von oben. Man sieht Pistazienstücke und Himbeeren auf dem Kuchen
  • Textur: Die Torte besteht aus fluffigen Böden und einer reichhaltigen Creme. Gemeinsam ergibt das eine beinahe schon luxuriöse Torte. Das enthaltene Himbeermus bringt hier zum einen Säure mit, hilft aber durch die Kerne der Himbeeren auch die Textur noch spannender zu gestalten. Wer aber partout keine Himbeerkerne mag, der kann das Himbeermus auch durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen.
  • Einfachheit: Auch wenn die Torte auf den ersten Blick kompliziert aussieht, ist die Zubereitung gar nicht so schwer. Im Rezept wird jeder Schritt genau erklärt. Was das Equipment betrifft, reicht eine große Rührschüssel und ein Handrührgerät vollkommen aus um die Torte zu backen. Lediglich die Beschaffung des Pistazienmus* ist eine kleine Hürde, denn es ist nicht im Supermarkt zu bekommen, sondern ist am einfachsten über das Internet bestellt.

Was hat Pistazieneis mit Pistazien Torte zu tun?

Inspiration gibt es an jeder Ecke. Die Inspiration für diese Torte ist für mich das grandiose Pistazieneis, das Andy und ich vor ein paar Jahren in Rom probieren durften. Und genau hier liegt auch die größte Gemeinsamkeit von Pistazieneis und unserer Pistazien Torte.

Denn der wichtigste Bestandteil von richtig gutem Pistazieneis ist Pistazienmus. Man könnte auch sagen Pistazienbutter. Denn Pistazienmus* besteht zu 100 % aus sehr fein gemahlenen Pistazien und enthält dadurch das geballte Pistazienaroma.

Pistaziencreme wird mit einem Löffel aus dem Glas geholt

Im Supermarkt ist Pistazienmus leider nicht zu bekommen, aber im gut sortierten Bioladen und natürlich im Internet ist es zu bekommen. Die Investition lohne sich auf jeden Fall, denn Du kannst natürlich auch das leckerste Pistazieneis damit herstellen!

5 Erfolgstipps für die perfekte Pistazien Torte

1. Verwende zimmerwarme Zutaten

Wenn es im Rezept nicht explizit anders angegeben ist, dann sollten die Zutaten beim Backen immer möglichst dieselbe Temperatur, und zwar Zimmertemperatur haben. Denn dann lassen sich die Zutaten optimal verarbeiten und ergeben schnell einen homogenen, fluffigen Teig, der am Ende in einer grandiosen Torte mündet.

Achtung, die Regel mit der Zimmertemperatur gilt nur für den Teig. Die Zutaten für die Creme müssen auf jeden Fall Kühlschrank kalt sein, sonst lassen diese sich wiederum nicht zu einer steifen Creme aufschlagen.

Die Pistazien Torte von der Seite. Man erkennt ganz viele Pistazienkerne an der Seite des Kuchens, dekoriert mit Himbeeren

2. Verwende nur das beste Pistazienmus

Das Pistazienmus bzw. die Pistazienbutter spielt in diesem Rezept eine entscheidende Rolle. Geschmacklich sogar die entscheidende Rolle. Es sollte also eine hohe Qualität haben.

Nach vielem probieren und testen, nutze ich mittlerweile gerne das Pistazienmus*.

Auch wenn Pistazienmus recht teuer ist, lohnt sich der Kauf. Die Creme wird, verfeinert durch echtes Pistazienmus super cremig, herrlich aromatisch und schmeckt genial.

Da kann kein künstliches Pistazienaroma der Welt mithalten. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass das Pistazienmus ausschließlich Pistazien enthält. Idealerweise sind keine Farbstoffe zugesetzt. Falls doch, sollten diese natürlichen Ursprungs sein.

Pistaziencreme mit einem Löffel

3. Heize den Backofen vor

Für die Pistazien Torte beim Backen ist es wichtig, dass der Backofen gut vorgeheizt ist, bevor Kuchen, Kekse oder Brot hineinkommen. Nur dann ist gewährleistet, dass der Backofen auch eine gleichmäßige, hohe Temperatur hat.

Kuchen während des Vorheizens “mitzubacken” kann gefährlich sein, weil sich zum einen die Backzeit unberechenbar verändert. Außerdem hat das enthaltene Backpulver durch die kühleren Phasen des Vorheizens mehr Zeit, mit den Flüssigkeiten im Teig zu reagieren und sorgt für eine gröbere, ungleichmäßige Porung des fertigen Kuchens.

Der dritte Grund für einen gut vorgeheizten Backofen ist, dass einige Backöfen in der Aufheizphase den Grill mit zu Hilfe nehmen, um schneller auf Temperatur zu kommen. Das könnte dazu führen, dass Deine Böden auf der Oberseite verbrennen und innen noch roh sind.

4. Lass die Kuchenböden gut auskühlen

Sind die Kuchenböden gebacken ist es wichtig, dass Du sie für mehrere Stunden, besser über Nacht abkühlen lässt. Dadurch werden die Kuchenböden stabiler und die Torte lässt sich bedeutend besser Füllen und verarbeiten. Du kannst die Böden der Torte auch für ein paar Tage einfrieren, bevor Du sie weiter verarbeitest.

Ein Stück Pistazienkuchen auf einem weißen Teller. Daneben liegt eine goldene Gabel

5. Tränke die Kuchenböden reichlich

Obwohl die Kuchenböden bereits nach dem Backen sehr saftig sind, tränke ich meine Tortenböden immer reichlich. Denn in der Torte wirkt selbst der saftigste Kuchenboden schnell trocken und bröselig.

Am liebsten mit Milch oder einem leckeren Pflanzendrink. Zuckersirup oder Likör funktionieren auch sehr gut. Jede dieser Flüssigkeiten sorgt dafür, dass die Torte später noch saftiger und leckerer wird.

Die Krümelschicht macht den Unterschied

Hast Du die 5 Erfolgstipps befolgt steht einer leckeren Torte nichts mehr im Weg. Aber, auch für die Optik der Torte gibt es einen Geheimtipp. Der gilt übrigens für jede Torte, die Du mit Creme einstreichst.

Der Geheimtipp ist eigentlich gar nicht so geheim und ist eine Krümelschicht. Damit gemeint ist eine hauchdünne Cremeschicht, mit der Du die Torte direkt nach dem Füllen einstreichst. Diese Cremeschicht sorgt dafür, dass alle Krümel die noch lose sind in der Creme eingeschlossen werden.

Eine Nahaufnahme der Pistazien Torte von oben auf einem Holzteller

Die finale Cremeschicht wird also makellos. Versehen mit der Krümelschicht sollte die Torte für etwa 30–60 Minuten in den Kühlschrank wandern, damit die Krümelschicht etwas fest werden kann.

Erst danach solltest Du die Torte final einstreichen. Durch die Krümelschicht gelingt das finale einstreichen deutlich leichter und mit weniger Stress und Ärger.

Das richtige Timing für die Pistazien Torte

Timing ist in der Küche oft entscheidend. Beim Backen ist das nicht anders. Denn Torten brauchen immer wieder Zeitfenster um abzukühlen, im Kühlschrank oder um fest zu werden.

Für die Pistazientorte ist ein Zwei-Tages-Plan ideal. Du bäckst die Böden an Tag 1 und lässt sie abkühlen.

Am nächsten Tag morgens bzw. vormittags füllst Du die Torte, streichst sie mit einer Krümelschicht ein. Nach etwa 1 Stunde im Kühlschrank dekorierst Du die Torte zu Ende und lagerst sie bis zum Servieren nochmal im Kühlschrank.

Ein Stück Pistazien Torte wird mit einer Kuchengabel aus dem Kuchen geholt

Die Tortenböden kannst Du auch früher backen und für ein paar Tage einfrieren. Du kannst das Timing also wunderbar Deinem Zeitplan anpassen.

Andere Backform? So rechnest Du das Rezept um

Die Torte auf dem Foto hat einen Durchmesser von 18 cm. Das ist meine Standardgröße für die meisten Kuchen und Torten, denn kleinere Kuchen und Torten sind einfach schneller verspeist – und sehen super aus!

Aber, natürlich kannst Du die Torte auch in einer anderen Größe backen. Das Rezept lässt sich dafür ohne Probleme umrechnen. Genauer gesagt rechnet das Rezept für Dich ohne Probleme um.

Zwei Stücke Pistazienkuchen auf weißen Tellern
  • Torte mit 20 cm Durchmesser: Für eine Torte mit 20 cm Durchmesser könntest Du theoretisch die Mengen genau so belassen, die Torte wird dann nur etwas flacher. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, dann erhöhst Du die Menge von 12 Portionen auf 14 Portionen. Bei krummen Werten rundest Du einfach auf.
  • Torte mit 24 cm Durchmesser: Erhöhe die angegebenen Portionen von 12 auf 20. Sollten nun krumme Werte herauskommen, rundest Du einfach auf.
  • Torte mit 26–28 cm Durchmesser: Verdopple die angegebenen Mengen einfach. Dafür gibt es neben “Zutaten” eine Schaltfläche, bei der Du ganz einfach auf 2x klickst und schon verdoppeln sich alle Zutaten.
  • Als Cupcakes: Statt einer Torte kannst Du aus dem Rezept auch 12 Cupcakes machen. Umrechnen musst Du hier nichts. Du gehst lediglich anders vor, bäckst den Teig in Muffinförmchen und verwendest die Pistaziencreme als Frosting. Schmeckt genial und sieht noch genialer aus!

Die saftigste Himbeer Pistazien Torte

Autor: Annelie
Luftig saftige Pistazientorte, gefüllt mit aromatischer Pistaziencreme und fruchtigen Himbeeren. Leckeres Rezept mit echter Pistaziencreme und besten Himbeeren. 
4,7 von 78 Bewertungen

VIDEO ANLEITUNG

Zubereitung 45 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Geburtstag, Pistazien, Torte
Land & Region Deutsch
Portionen 12
Kalorien 552 kcal

Zutaten
  

Ergibt: 18cm round

Für den Kuchen:

Für die Füllung:

  • 200 g Tiefgekühlte Himbeeren
  • 50 g Zucker

Für die Creme:

Für die Dekoration:

Anleitungen
 

  • Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die beiden Backformen mit etwas Butter bestreichen und am Boden mit Backpapier auslegen.
  • Für den Kuchen alle Zutaten bis auf die Milch in eine große Rührschüssel geben. Mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät für etwa 30 Sekunden zu einem glatten Teig rühren. Dann die 2 EL Milch dazugeben und nochmal ca. 30 Sekunden rühren bis ein luftiger Teig entstanden ist. Den Teig gleichmäßig auf die beiden vorbereiteten Formen verteilen und etwas glatt streichen. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für ca. 45 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  • Die Kuchen komplett abkühlen lassen. Dafür kannst Du sie gerne über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • In der Zwischenzeit die Himbeerfüllung vorbereiten. Dafür Himbeeren und Zucker in einen kleinen Topf geben. Erhitzen und bei kleiner Flamme und gelegentlichem Rühren für etwa 30 Minuten zu einer Art Himbeer Marmelade kochen. Komplett abkühlen lassen.
  • Wenn die Kuchen und die Himbeerfüllung komplett abgekühlt sind, die Back Kuppel von den Kuchen abschneiden und die Kuchen jeweils waagerecht halbieren. Das ergibt die vier Böden unseres Pistazienkuchens.
  • Für die Creme Mascarpone, Sahne und Puderzucker in eine Rührschüssel geben und zu einer steifen Creme aufschlagen. Dann das Pistazienmus unterheben.
    Wichtig: Sahne und Mascarpone müssen direkt aus dem Kühlschrank aufgeschlagen werden, damit sie sich steif aufschlagen lassen. Auch die Rührschüssel sollte möglichst kühl sein. Ich verwende gerne eine Schüssel aus Glas und stelle sie an warmen Tagen vorher in den Kühlschrank. Es dauert etwa 2-5 Minuten, bis eine steife Creme entstanden ist. Wer auf Nummer Sicher gehen will, verwendet Sahnesteif oder SanApart damit die Creme sicher Steif wird.
  • Den ersten Boden auf die Tortenplatte setzen. Boden mit etwas Milch tränken. Dann eine Squashball große Menge Creme auf den Boden geben und verteilen. 2 EL der Himbeerfüllung in die Mitte geben und den zweiten Boden darauf setzen. So weiterverfahren, bis der letzte Boden aufgesetzt ist.
  • Torte dann mit einer dünnen Schicht Creme bestreichen und kurz (30 Minuten) in den kühlschrank stellen. Diese Krümel Schicht stellt sicher, dass alle vorhandenen Krümel eingeschlossen werden. Die Torte dann mit einer weiteren Schicht Creme bestreichen und nach belieben glatt streichen. Die übrige Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Torte damit dekorieren.
  • Die Pistazien grob hacken und auf und um die Torte herum verteilen. Torte mit frischen Himbeeren und nach Belieben mit goldenen Zuckerstreuseln den letzten Schliff verleihen.

Notizen

Das Rezept ergibt eine Torte mit 18 cm Durchmesser. Wenn Du eine Torte mit 26 oder 28 cm Durchmesser backen möchtest, verdoppeln sich die im Rezept angegebenen Mengen.

Nährwerte

Calories: 552 kcalCarbohydrates: 52 gProtein: 6 gFat: 36 gSaturated Fat: 22 gPolyunsaturated Fat: 1 gMonounsaturated Fat: 7 gTrans Fat: 1 gCholesterol: 149 mgSodium: 208 mgPotassium: 112 mgFiber: 2 gSugar: 33 gVitamin A: 1209 IUVitamin C: 8 mgCalcium: 77 mgIron: 1 mg

Alle Nährwerte werden automatisch generiert und sind nur ein Richtwert.

Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

41 Kommentare zu „Saftige Pistazien Torte mit echter Pistaziencreme & Himbeeren“

  1. Hallo Annelie,
    die Torte klingt toll und ich möchte sie gern zum Geburtstag meines Sohnes backen. Ich habe aber nur eine Backform, ist es okay wenn man den Teig stehen lässt und die Böden nacheinander bäckt?
    Danke und viele Grüße Angela

    1. Liebe Angela,
      vielen Dank für Deine Frage. Theoretisch kannst Du den Teig stehen lassen, allerdings würde ich empfehlen, ihn eher auf zweimal zuzubereiten und dann frisch zu backen. Das Backpulver im Teig reagiert nämlich direkt mit der enthaltenen Flüssigkeit und bildet Blasen im Teig. Wenn der Teig länger, ungebacken steht kann es sein, dass der fertig gebackene Boden große Luftblasen bekommt und ingesamt gröber und etwas zäher wird. Deshalb empfehle ich im Zweifelsfall, den Teig auf zweimal zuzubereiten und dann frisch zu backen. :)
      Ganz viel Erfolg beim Backen

      Liebste Grüße
      Annelie

  2. Hallo Annelie,

    das Rezept hört sich super an.
    Ich werde es am Wochenende versuchen, hoffe es gelingt.

    Bei den Nährwerten interessiert mich, ob die 552 kcal für den ganzen Kuchen gelten, nur für ein Stück oder für 100 g.

    Vielen Dank und Grüße, Ines

    1. Hallo Ines,

      vielen Dank für Deine Frage. Die kcal beziehen sich auf ein Stück bzw. eine Portion. In diesem Fall also 12 Stücke Kuchen. Je nachdem ob du diese größer oder kleiner schneidest variiert dann auf der schlussendliche Nährwert pro Stück. Die Nährwerte werden automatisch generiert und sind nur ein Richtwert.
      Ich wünsche viel Erfolg und Spaß beim Backen.
      Liebe Grüße
      Annelie

  3. Hallo,

    danke für das tolle Rezept. Ich würde gerne mal die Muffin Variante probieren. Verkürzt sich dadurch die Backzeit? Füllst du dann auch die Muffins?

    Vielen Dank
    Liebe Grüße

    Stephanie

    1. Liebe Stephanie,

      vielen Dank für Deine Frage. Pistazien-Himbeer-Muffins klingen hervorragend! Da bekomme ich direkt Appetit!

      Die Backzeit für die Muffins beträgt etwa 20-25 Minuten, ganz abhängig von deinem Backofen. Die angibt ca. 12 Muffins. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Backen.

      Liebe Grüße
      Annelie

  4. Hallo Annelie,
    dankeschön für das schöne Rezept, das ich bald ausprobieren werde. Wie viel Sanapart oder Sahnesteif würdest du denn, wie du in einem Kommentar schreibst, „als Sicherheitsnetz hinzufügen“? Und muss ich das vor dem Aufschlagen hinzugeben, oder kann ich auch erst gucken, ob es auch ohne klappt und es sonst danach dazugeben?
    Und wenn du die Böden tränkst – bestreichst du sie dazu mit der Milch, oder gießt du sie richtig drauf? Ich möchte es auch nicht übertreiben und dann ist sie am Ende matschig…?

    1. Liebe Hedwig,
      vielen Dank für Deine Fragen und natürlich vielen Dank für das Lob!

      Bezüglich SanApart kannst Du es auch erst während des Aufschlagens dazu geben. Man sagt pro 100 ml/g Creme etwa 1 TL. Meist verwende ich aber nur 1/2 TL. Auf die Creme-Menge gerechnet wären es dann 4-8 TL SanApart.

      Bezüglich des Tränkens bestreiche ich die Böden nur mit etwas Milch. Die Ränder pinsle ich meist doppelt ein, da sie durch den direkten Kontakt mit der Backform tendenziell trockener sind. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und Erfolg beim Backen.

      Ganz liebe Grüße
      Annelie

  5. Jasmin Ulbricht

    Hey
    Ich habe eine kurze frage.
    Bei Punkt 7 steht :“Dann eine Squashball große Menge Teig? auf den Boden geben und verteilen“
    Was ist damit genau gemeint?

    Ich setzte ja den 1. Boden auf die Tortenplatte, tränke mit Milch und dann? weiß ich irgendwie nicht was damit gemeint ist.

    Danke im voraus für die Antwort.

    1. Vielen Dank für den Hinweis, natürlich soll dort nicht „Teig“ sonder „Creme“ stehen. Die Torte muss ja zu diesem Zeitpunkt nur noch gefüllt werden. Ich habe es direkt geändert. :)

  6. Wie lange wird die Creme ca geschlagen? Die schmeckt super, aber bei mir is die irgendwie nie richtig steif und zu lange schlagen hab ich das Gefühl die wird wieder flüssig

    1. Liebe Stefanie,

      die Creme wird binnen weniger Minuten Steif. Ich würde schätzen, 2-4 Minuten reichen. Zu lange geschlagen, trennen sich Sahne und Mascarpone von ihren festen Bestandteilen und es wird Butter aus der Creme.
      Ganz wichtig ist, dass die Zutaten sehr kalt sind. Sowohl Sahne als auch Mascarpone lassen sich nur dann steif aufschlagen. Am besten stellst du sogar die Rührschüssel vorher kurz kalt.
      Ich schreibe gleich noch ein paar Tipps zum Thema ins Rezept. Vielen Dank für deinen Hinweis!

      Liebe Grüße
      Annelie

    1. Liebe Susanne,

      Die Schlagsahne kommt flüssig zur Mascarpone und wird dann gemeinsam zu einer steifen Creme aufgeschlagen. Wenn Du die Sahne erst schlägst und dann die Mascarpone unterhebst wird die Creme vermutlich nicht steif genug und es besteht die Gefahr, dass die Sahne übermixt wird und zu Butter gerinnt.

      Liebe Grüße
      Annelie

  7. Vielen Dank für das interessante Rezept. Ich möchte es gerne heute oder morgen backen. Ich wollte nur mal nachfragen, ob die Zeitangabe für den Teig wirklich so gemeint sind. 30 Sek ohne die Milch und dann nochmal 30 Sek mit der Milch? Auf welcher Stufe in der Küchenmaschine? Vielen Dank für die Rückmeldung. Liebe Grüße

    1. Liebe Maria,

      bitte entschuldige die späte Antwort, wir hatten technische Probleme sodass Dein Kommentar jetzt erst bei mir angekommen ist.
      Genau, die 2x 30 Sekunden, einmal mit Milch, einmal ohne Milch stimmen so. Beim ersten Durchgang vermengen sich alle Zutaten, beim zweiten entsteht dann die richtige Konsistenz. Du kannst den Teig auch jeweils 60 Sekunden rühren lassen, das wird keinen Unterschied machen. Nur Minutenlang sollte er nicht gerührt werden, da er dann beim backen durch das Gluten zäh wird.

      Die Küchenmaschine starte ich erst langsam und schalte sie dann immer höher. Meist verwende ich die höchste oder zweit höchste Stufe.

      Ganz liebe Grüße
      Annelie

    2. Hi Annelie,
      Danke für die tolle Rezepte ❤️
      Ich habe die schon ausprobiert…die einzige Sache bei mir ist immer diese Creme…die ist mir zu flüssig geworden…keine Ahnung was ich falsch mache…hab ich zu viel geschlagen ..
      Liebe Grüße,
      Vanya

    3. Liebe Vanya,

      vielen Dank für deine Nachricht. Es tut mir leid, dass die Creme zu flüssig geworden ist. Tatsächlich kann es passieren, dass feste und flüssige Teile sich wieder trennen, wenn man eine Sahne-Mascarpone Creme zu lange schlägt. Am besten funktioniert es, wenn sowohl Sahne als auch Mascarpone und am besten auch die Rührschüssel richtig kalt sind. Etwas SanApart oder Sahnesteif wirkt im Zweifel als doppelter Boden bzw. Sicherheitsnetz, damit die Creme auch sicher Steif wird.

      Liebe Grüße
      Annelie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung