Lachsplatte – in 10 Minuten angerichtet

Gebeizter Lachs gehört zu den edelsten Lebensmitteln. Genau deshalb eignet er sich hervorragend für eine leckere Lachsplatte – Vielseitig, abwechslungsreich und perfekt für einen festlichen Brunch oder ein luxuriöses Abendessen.

Der kleine Luxus im Alltag

Manchmal darf es etwas Besonderes sein, das auf den Tisch kommt. Man denke nur an Weihnachten, Ostern und diverse andere Feste.

Dabei gibt es auch im Alltag und auch jetzt im Moment so vieles, für das es sich lohnt, ein gutes Essen zu genießen.

Der erste richtig verregnete Herbsttag zum Beispiel eignet sich hervorragend dafür, auszuschlafen – sofern Du keinen Hund hast – und im Anschluss ausgiebig zu frühstücken. Am besten geht das mit einer Lachsplatte.

Was ist mein liebstes Frühstück?

Mit dem Frühstück, das ist bei mir so eine Sache. Ich mache es eigentlich wahnsinnig gerne. Wochentags fehlt mir dazu leider häufig die Zeit.

Ganz egal wie oft ich mir vornehme ein Granola mit ins Büro zu nehmen, meine Realität sich (noch) anders aus.

Am Wochenende hole ich dafür alles nach, was ich unter der Woche frühstückstechnisch verpasst. Samstag und Sonntag, da muss ein ausgiebiges Frühstück sein.

Gerne mit Rührei, selbstgemachtem Granola oder auch mal einem Avocadotoast. Wenn ich es mir aber richtig gut gehen lassen möchte, dann geht nichts über eine Lachsplatte.

Und genau deswegen muss ich meine große Leidenschaft natürlich unbedingt mit Dir teilen. Die Lachsplatte, die Dich von den Fotos anlacht ist einfach unschlagbar finde ich.

Die Idee zur Lachsplatte war übrigens auch der Auslöser zum Rezept für gebeizten Lachs und für Bagels, die es die vergangenen beiden Donnerstage hier auf Heisse Himbeeren gab.

Sie bilden die Basis unserer Lachsplatte. Übrigens sieht mein Frühstück sonntags nicht immer so aus. Meist geht es pragmatischer zu.

Die Grundlage für eine gute Lachsplatte zu kennen ist aber nie verkehrt. Denn auch für Bruncheinladungen oder eine luxuriöse Brotzeitplatte lässt sich das Wissen anwenden.

Die Basis zuerst – worauf richtest Du eine Lachsplatte an?

Businessbedingt verfüge ich über eine beachtliche Zahl an Holzbretten verschiedenster größe. Die Food Fotografie bringt das so mit sich.

Für die Lachsplatte kommt mir das natürlich zugute. Ein großes Holzbrett* bildet nämlich die ideale Grundlage. Wenn wir damit fertig sind ist vom Brett selbst übrigens im besten Fall nichts mehr zu sehen.

An Stelle eines großen Holzbretts eignet sich auch eine Steinplatte. Die wird allerdings spätestens mit reichlich Belag vermutlich so schwer, dass Du sie alleine nicht mehr bewegen kannst.

blank

Mit einem Holzbrett hast Du da schon deutlich mehr Spaß.

Neben dem Brett benötigst Du übrigens einige kleine Schälchen, die Frischkäse, Oliven und Honig-Senf-Dill Sauce ein Zuhause geben.

So richtest Du die leckerste Lachsplatte an

Die Lachsplatte wird übrigens am besten auf dem Tisch bzw. dem Buffet fertig dekoriert. Erst dann kommen Bagels und die letzten Kräuter dazu. Die Hauptbestandteile dürfen aber gerne vorbereitet werden.

Da wir gebeizten Lachs im Spiel haben würde ich die Platte aber erst kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank holen.

Um die Lachsplatte anzurichten, startest Du zunächst damit, den gebeizten Lachs anzurichten.

Hast Du den Lachs selbst gebeizt schneidest Du ihn zunächst in feine Scheiben. Bei gekauftem Lachs entfällt dieser Schritt.

Ich richte den Lachs gerne sichelförmig an einer Seite des Brettes an. Darum herum drapiere ich in jeweils einem Schälchen, Frischkäse, Oliven und die selbst gemachte Honig-Senf-Dill Sauce. Das Rezept dazu gibts am Ende des Artikels.

Auch die Kapern bekommen ein kleines Schälchen und wandern mit aufs Brett.

Solltest Du übrigens nicht über einen reichen Fundus an kleinen Schälchen verfügen, eignen sich auch Kaffee- oder Teetassen hervorragend als Gefäße für die Lachsplatte.

Was darf aufs Brett?

So weit hätten wir die Basis. Auch damit ließe sich schon eine durchaus leckere Lachsplatte zaubern, keine Frage. Allerdings fehlen noch einige (viele) frische Zutaten.

Welche Du hier wählst, hängt maßgeblich von der Jahreszeit und Deinem eigenen Geschmack ab. Unbedingt dabei sein sollte meiner Meinung nach Dill.

Frischer Dill und Lachs sind die allerbesten Freunde und vertragen sich deshalb auch auf der Lachsplatte ganz hervorragend.

Ich habe mich für rote Zwiebeln, Tomaten, verschiedene Beeren, Wasserrettich, Gurke und Radieschen entschieden.

Im Spätsommer und frühen Herbst gibt es all diese Zutaten noch aus heimischem Anbau.

Servierst Du die Lachsplatte zu Weihnachten sieht die Sache anders aus. Hier würde ich mich neben Dill und roten Zwiebeln für rote Beete und eingelegte Gurken entscheiden.

Im Frühling schmecken Kresse, die ersten Radieschen oder auch Erdbeeren ganz hervorragend zu gebeiztem Lachs.

Du siehst, Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt und spaß macht!

Was servierst Du zur Lachsplatte?

Zur Lachsplatte serviere ich selbst gebackene Bagel. So kann sich jeder am Tisch die leckersten Lachsbagel selbst belegen.

Alternativ schmeckt auch frisches Baguette hervorragend. Authentisch Skandinavisch wäre übrigens sehr dunkles, kerniges Schwarzbrot wie zum Beispiel Pumpernickel.

Aber auch ein frisch gebackenes Sauerteigbrot mit rescher Kruste ist nicht zu verachten. In diesem Fall würde ich auf jeden Fall noch gesalzene Butter zur Lachsplatte anbieten.

Du siehst, die Möglichkeiten sind schier endlos. Ich hoffe, meine Bauanleitung zur Lachplatte ist Dir Inspiration und Grundlage. Werde selbst kreativ und teile Deine Kreationen gerne auf Instagram unter #heissehimbeeren.

Mein Tipp: Wenn Du die Lachsplatte magst, dann könnte Dir auch die Antipasti Platte gefallen. Das Konzept ist ähnlich, wenn auch mit mediterranem Einschlag.

Heisse Himbeeren Newsletter

✓ 15 Minuten Rezepte ✓ E-Books ✓ Weihnachtsbäckerei

    Wir respektieren Deine Privatsphäre. Melde Dich jederzeit ab.

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.