Startseite · Kochrezepte · Frühstück · Wie kocht man ein pochiertes Ei

Wie kocht man ein pochiertes Ei

von Annelie

Wie macht man ein pochiertes Ei? Pochiertes Ei zu kochen ist mit dieser Anleitung ganz einfach. Perfekt mit festem Eiweiß und flüssigem Eigelb sind pochierte Eier einfach ein Genuss zum Frühstück, im Salat oder als Eggs Benedict. 

Wie macht man ein pochiertes ei.

Es gibt fast keine Woche, in der ich keine pochierten Eier zubereite. Denn egal ob Sonntagsfrühstück, Salad Bowl oder Avocadotoast, ein pochiertes Ei hebt fast jedes Gericht noch eine Stufe höher. Dabei es egal ob es sich um Mittagessen, Abendessen oder Frühstück handelt. 

Pochierte Eier wirken immer besonders edel und außergewöhnlich. Die Zubereitung ist in der eigenen Küche mit ein paar Tricks und kniffen ganz einfach. Wenn du einmal den Dreh raus hast, gelingen dir jedes Mal wieder die perfekte, pochierten Eier! 

Was ist ein pochiertes Ei? 

Ein pochiertes ei wurde gekocht und serviert.

Im Gegensatz zu weichen Eiern, Rührei, Omelette und Spiegelei, handelt es sich bei einem pochierten Ei um eine zubereitungsweise von Eiern, bei der das Ei ohne Schale in heißem Wasser gegart wird.

Pochierte Eier heißen übrigens auch verlorene Eier, weil das Ei gewissermaßen seine Schale verloren hat. Durch das Garen im heißen Wasser wird das Eiweiß fest und das Eigelb bleibt flüssig bzw. cremig. 

Wie macht man ein pochiertes Ei? 

Ein Ei wird in heißem Wasser zu einem pochierten ei angerührt.
  1. Bringe in einem mittelgroßen Topf Wasser zum Köcheln. Es darf nicht sprudelnd kochen, sondern nur köcheln bzw. sieden. Schlage derweil die Eier einzeln in eine Tasse oder eine kleine Schale auf, aus der du das Ei gut ins Wasser gleiten lassen kannst. 
  2. Sobald das Wasser siedet, gibst du 1 TL Salz hinein und rührst um, sodass sich in der Mitte des Topfes ein sanfter Strudel bildet. Er sollte nicht zu stark sein, sondern nur ein zarter Wirbel.
  3. Gib nun das Ei vorsichtig in die Mitte des Strudels. Das Eiweiß schließt sich um das Eigelb. Gare das pochierte Ei nun ohne es zu stören für 3-4 Minuten. 
  4. Das pochierte Ei ist fertig, wenn es sich problemlos aus dem Wasser heben lässt und das gesamte Eiweiß fest geworden ist. Hole es vorsichtig mit einem Abseihlöffel* auf dem Wasser. Verfahre so mit allen Eiern und serviere sie dann ganz nach Belieben. 

4 Tipps ein pochiertes Ei zu kochen

So macht man ein pochiertes ei.
  1. Beginne damit ein Ei nach dem anderen zu kochen, damit du eine gute Technik entwickeln kannst und ein Gespür für das Pochieren bekommst. Später kannst du auch zwei Eier gleichzeitig pochieren. Dann fällt die Strudel Technik weg und du lässt die Eier eines nach dem anderen vorsichtig ins heiße Wasser gleiten. Mehr Eier gleichzeitig zu pochieren empfehle ich nicht, denn es kann schnell passieren, dass die Eier aneinander festkleben. 
  2. Essig kann helfen, damit das Eiweiß im Wasser stockt und nicht ausfranst. Meiner Erfahrung nach ist es kein Muss. Die Eier bekommen außerdem eine leicht säuerliche Note, deshalb lass ich persönlich den Essig gerne weg, es gibt aber Personen, die schwören für ihre pochierten Eier darauf. 
  3. Gib das Ei im Voraus durch ein feines Sieb. Ist dir schon mal aufgefallen, dass das Eiweiß im Hühnerei aus zwei Teilen besteht? Rund um das Eigelb herum ist das Eiweiß fest, etwas weiter Außen wird es dünner und wässriger. Wenn du jedes Ei vor dem Pochieren durch ein Sieb gibst, trennst du das flüssigere Eiweiß vom Rest des Eies. Das Ergebnis ist ein besonders glattes, pochiertes Ei. Wenn du diesen Trick anwendest, musst du sehr sanft das Ei vor dem Pochieren wieder in ein Gefäß zurückbefördern, ohne es zu verletzen.  
  4. Sanftheit führt zum Ziel. Wie schon mehrfach zu lesen war, geht es bei pochierten Eiern vor allem darum, sanft mit den Eiern umzugehen. Ein sanfter Strudel in sanft siedendem Wasser, das Ei sanft ins Wasser gleiten lassen, du siehst, worauf ich hinaus will. Sei sanft zu deinen pochierten Eiern, dann gelingen sie ja bestimmt! 

So kannst Du es servieren

Ein perfekt pochiertes Ei auf einem Avocado Toast.

Pochierte Eier sind sehr vielseitig. Wenn es um Frühstück geht, ist die klassischste Serviervariante mit Sicherheit Eggs Benedict oder in der vegetarischen Variante Eggs Florentine. Auch auf einem Avocado-Toast machen pochierte Eier eine hervorragende Figur. 

Übrigens, auch Shakshuka wird mit pochierten Eiern zubereitet. Hier werden die Eier direkt in der heißen Tomatensoße pochiert und kommen vorher nicht ins Wasser, die Garmethode ist aber dieselbe.

Mehr Lieblings Frühstücksrezepte

Wenn du das pochierte Ei Rezept magst, probiere als nächstes eines dieser leckeren Frühstücksrezepte:

Rezept bewerten:

5 von 1 Bewertung

Wie kocht man ein pochiertes Ei

Autor: Annelie
Zubereitungszeit 4 Min.
Ergibt 1 Ei

Zusammenfassung

Pochiertes Ei zu kochen ist mit dieser Anleitung ganz einfach. Perfekt mit festem Eiweiß und flüssigem Eigelb sind pochierte Eier einfach ein Genuss zum Frühstück, im Salat oder als Eggs Benedict.

Zutaten  

  • 1 Ei Bio
  • 1 TL Salz
Füge die Zutaten mit 1 Klick Deiner Einkaufsliste hinzu

Anleitungen 

  • Wasser in einem Topf zum sieden bringen. Das Wasser darf nicht sprudelnd kochen, sondern sollte lediglich leicht köcheln bzw. sieden. Das Wasser mit ca. ½ TL Salz pro Liter würzen.
  • Ei vorsichtig in eine Tasse aufschlagen. Mit Hilfe eines Löffels das Wasser im Topf etwas umrühren, um einen kleinen Strudel in der Topfmitte zu erzeugen. Das Ei nun aus der Tasse vorsichtig in die Mitte dieses Strudels gleiten lassen.
  • Das Eiweiß schließt sich so perfekt um den Dotter. Nach etwa. 3-4 Minuten das pochierte Ei vorsichtig mit Hilfe eines großen Löffels oder einem Abseihlöffel aus dem Wasser heben. Überschüssiges Wasser abtropfen lassen. Die pochierten Eier servieren, vorher mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal
Ein Bild von Annelie von Heisse Himbeeren
Über den Author

Herzlich Willkommen in meiner Küche! Mein Name ist Annelie. Ich bin Foodie, Food Fotografin, Rezeptentwicklerin, Autorin, Unternehmerin und Hundemama. Mehr erfahren >

Schreibe einen Kommentar

Rezeptbewertung